Das 13. Holzschild des Heimatverein wurde am 17. April    

                                                                    2016 auf dem Gelände des Schützenvereins an

                                                                   
der Straße Hexenmoor aufgestellt..

                                                                         

 

                                                                     

 

Am 10. März 2013 wurde auf dem Grundstück von Familie Mackensen das Holzschild "Eitzer Ziegelei" aufgestellt. Das Schild wurde in bewährter Zusammenarbeit von Achim Schaefers und Hans-Jürgen Holtfreter geschnitzt. Die Geschichte der Ziegelei ....unter weiterlesen.

 

 

 

 

 

Dieses Schild in der Straße „Am Gohbach“ soll an den „Eitzer Kaffee“ erinnern, denn hier auf dem Gelände zwischen dem Gohbach, der Walsroder Straße und der Straße "Am Gohbach" befand sich nach dem Zweiten Weltkrieg die Eitzer Kaffeemittel GmbH, die Kaffeeersatz produzierte.

 

 

 

 

 

Am Mühlenteich

 

  

Holzschild  in der Strasse " Am Mühlenteich." Das im Frühjahr 2012von Achim Schaefers aufgearbeitete Schild.
Die Geschichte dazu

 

 

 

  

 

Betrachtung zum Kirchweg in Eitze anlässlich der Aufstellung des Holzschildes am 30. November 2003.Es gibt das alte Sprichwort „Viele Wege führen nach Rom". 

 

 

 

 

 

Das an der Dorfstraße in Eitze stehende Hinweisschild zur Eitzer Mühle, das die Familie Wittboldt-Müller im Jahre 1992 aufgestellt hat, hat uns vom Heimatverein erst darauf gebracht, solche Schilder auch an anderen Eitzer Örtlichkeiten aufzustellen.

 


 

 
Eine Betrachtung des Ortsteiles von Eitze anläßlich der Aufstellung des Holzschildes "In den Sandbergen" am Sonntag, den 15. Juni 1997 Wenn man dem Straßenschild "In den Sandbergen" folgt, erwartet man vergeblich einen Berg. Schaut man sich aber die Karte der Landesaufnahme von 1770 - 1778 an, kann man feststellen...

 

                                                                     

      

Der alte Speicher gehört Karsten Oestmann und ist das älteste Gebäude in Eitze

                                                                 

 

 

eine Betrachtung des ältesten Ortsteiles von Eitze anläßlich der Aufstellung der Holzschilder "An der Furth / Im Dicken Ort" und "Zum alten Speicher" am Sonntag, den 5. Februar 1995

 

 

      

 

           

Eine Betrachtung anläßlich der Aufstellung eines Holzschildes "An der Furth" am 17. April 1994

 

 

 

 

  

 

 

Eine Furth ist eine flache Stelle in einem Bach

 
An diesem Pfahl zeigt das zweite Schild "Im Dicken Ort" nach rechts in Richtung Dorf

Unten das 2013 aufgearbeitete Doppelschild

 

 

Geschichtlicher Hintergrund zum Namen der Melkerbrücke in Eitze.Der Volksmund erzählt - was auch urkundlich und aus der Eitzer Chronik bekannt ist - daß das Eitzer Moor (Großes Moor) seit jeher, zumindest seit bischöflichen Zeiten bis zur Spezialteilung (Verkopplung) im Jahre 1840 von den Eitzer Landwirten gemeinschaftlich genutzt wurde.

 

 

 

 

Dieses Holzschild wurde am 10. April 2005 an der Einmündung der Straße „Am Allerhang" in die Walsroder Straße aufgestellt und soll an die Eitzer Fähre erinnern. 

 

 

 

 

 

 

Dieses Holzschild wurde im Rahmen eines Festes am 23. April 2006 eingeweiht. Es soll auf die geschichtliche Bedeutung dieses Gebäudes als ehemalige Eitzer Schule hinweisen.