Dieses Holzschild wurde im Rahmen eines Festes am 23. April 2006 eingeweiht. Es soll auf die geschichtliche Bedeutung dieses Gebäudes als ehemalige Eitzer Schule hinweisen. 

 

 

 

 

 

 

 

In Eitze hat ab 1650 Schulunterricht stattgefunden. Das heutige Gebäude wurde 1861 gebaut und bis 1965 als Schule genutzt. Nachdem das Gebäude zwischenzeitlich Heimat der Lebenshilfe war, steht es seit Ende der 70er Jahre den Bürgern der Ortschaft Eitze als Dorfgemeinschaftshaus zur Verfügung. Heute wird das Haus von vielen Eitzer Gruppen genutzt und es herrscht ein reges Leben in den Räumen.Das Aufstellen dieses Holzschildes feierte der Heimatverein mit einem Frühschoppen. Auf dem neugestaltetn Vorplatz des Schulgebäudes waren Tische und Bänke aufgestellt, zu den Grillwürstchen gab es kühle Getränke. 
In dem vorderen Versammlungsraum war eine umfangreiche Fotodokumentation zu sehen, die zum einen durch Fotos aus dem Besitz der ehemaligen Lehrerin Meta Grete Cordes ermöglicht wurde und zum anderen aus Ablichtungen aus der Dorfchronik bestand. Außerdem zeigte Wolfgang Krippendorff alte Filme aus Eitze. Die fanden so großen Zuspruch, das er sie insgesamt dreimal zeigen musste. 

Für bunte Farbkleckse sorgten die Schultüten der Kinder, hatte der Heimatverein doch in der Einladung versprochen, jede mitgebrachte Schultüte mit Süßigkeiten und kleinen Überraschungen zu füllen. 
Im hinteren Raum fand unterdessen ein Uni-Hockey-Turnier für die Kinder und Jugendliche statt. Das machte allen Teilnehmern so viel Spaß, das sie unbedingt eine Wiederholung doieses Turniers forderten.